dieBrennstoffzelle.de  Bücher zum Thema bei Amazon.de!

Newsletter      Gästebuch       BZ-Spielesammlung      Links     Sitemap

Neue Tankstelle stärkt Wasserstoff-Metropole Berlin


Berlin, 14. März 2006 - Mit der Eröffnung der Wasserstoff-Tankstelle in Berlin-Spandau stärkt TOTAL die internationale Initiative Clean Energie Partnership (CEP), die in Berlin den Einsatz von Wasserstoff-Fahrzeugen und verschiedene Infrastrukturelemente für die zukünftige Energieversorgung in der Alltagspraxis erprobt. Einen besonderen Schwerpunkt legt TOTAL mit seinem Engagement auf die Entwicklung des wasserstoff-getriebenen öffentlichen Nahverkehrs. Mit den Berliner Verkehrsbetrieben gibt es bereits seit dem Jahr 2002 eine enge Kooperation auf diesem Gebiet, einschließlich des Betriebs einer Tankstelle. Seit April 2005 ist TOTAL Teil der CEP.

Die Tankstelle ist sowohl für die Betankung von Pkw mit gasförmigem und flüssigem Wasserstoff ausgelegt als auch für die Betankung von Bussen. Auf dem benachbarten BVG-Gelände befinden sich dazu zwei Wasserstoff-Zapfsäulen. Aber auch im öffentlichen Teil der Tankstelle können Busse mit Wasserstoff betankt werden. Damit ist die Tankstelle ein wichtiges Element für weitere Wasserstoffprojekte in Berlin. Bereits ab Juni wird die BVG im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Projekts HyFLEET:CUTE neue Wasserstoff-Busse in Dienst stellen. Bis 2007 wird die BVG insgesamt 14 MAN-Busse mit Wasserstoff-Verbrennungsmotoren erhalten und damit Europas größte H2-Busflotte betreiben.

Beliefert wird die Tankstelle mit flüssigem Wasserstoff von der Linde AG, die auch die Tanktechnik entwickelt hat. Der flüssige Wasserstoff wird in einem überirdischen Tank mit einer Füllmenge von 17.600 Litern bei Minus -253 C Grad Celsius gelagert. Der Wasserstoff kann an den Zapfsäulen flüssig und gasförmig getankt werden. Der gasförmige Wasserstoff wird auf 415 Bar komprimiert um die Fahrzeugen mit 350 Bar betanken zu können.

In einer zweiten Ausbaustufe, die ebenfalls zum EU-Projekt HyFLEET:CUTE gehört, wird die Tankstelle bis Juni zudem mit einem ebenfalls von Linde hergestellten und betriebenen Reformer zur Erzeugung von Wasserstoff aus Flüssiggas (LPG) ausgestattet. Flüssiggas wird auf der Tankstelle auch an einer Zapfsäule für Autogas direkt angeboten.

Außerdem kommt in der zweiten Ausbaustufe eine neuartige Kompressorentechnik zum Einsatz, die die Betankungen von bis zu 20 Bussen pro Tag erlauben wird. In Kooperation mit Vattenfall Europe wird die Tankstelle zudem mit zwei stationären Brennstoffzellen zur Strom- und Wärmegewinnung ausgerüstet. Diese Brennstoffzellen nutzen den Überschuss (Boil-off) aus der Lagerung des Flüssigwasserstoffs und gewähren eine Grundlast für den Reformer.

Als einer der führenden Mineralölkonzerne der Welt ist TOTAL auch auf zahlreichen Feldern aktiv, um Alternativen für die Energieversorgung der Zukunft zu suchen. Dazu gehören der Einsatz und die Entwicklung neuer Biokraftstoffe, Solarenergie und die Nutzung der Windenergie ebenso wie die Entwicklung der Wasserstofftechnologie.

Berlin steht im Zentrum der Wasserstoffaktivitäten von TOTAL. Weitere Aktivitäten der TOTAL Gruppe umfassen aber auch Kooperationen mit Autoherstellern und Zulieferbetrieben. Zudem erprobt TOTAL an einer Tankstelle im belgischen Le Roeulx eine teilweise auf Basis von Flüssiggas betriebenen stationären Brennstoffzelle zur Strom- und Wärmeerzeugung. Die Chemiesparte der TOTAL Gruppe arbeitet darüber hinaus auf verschiedenen Ebenen an der Entwicklung von Materialien zur Brennstoffzellenherstellung.

(Pressemeldung der TOTAL Deutschland GmbH )

Die Informationen dieses Nachrichtenbeitrags wurden sorgfältig geprüft und redaktionell bearbeitet.
Dennoch kann für die Inhalte keine Gewähr übernommen werden.