dieBrennstoffzelle.de  Bücher zum Thema bei Amazon.de!

Newsletter      Gästebuch       BZ-Spielesammlung      Links     Sitemap

SFC zeigt DMFC-Brennstoffzellen-System und erstes Serienprodukt


Hannover, 15. April 2002 - Die Münchner Smart Fuel Cell GmbH (SFC) präsentierte heute auf der Hannover Messe unter dem Motto "Smart Fuel Cell powers your independence" ihr erstes in Serie gefertigtes Produkt "Remote Power System" und den Prototypen des kompakten und leistungsfähigen Direkt-Methanol-Brennstoffzellensystems "Mobile Office System".

Manfred Stefener, Geschäftsführer und Unternehmensgründer von SFC, zeigte in einer Pressekonferenz zusammen mit Entwicklungsleiter Dr. Jens Müller das seit Januar 2002 in einer Kleinserie produzierte Kraftpaket "Remote Power System". Mit seinem austauschbarem 2,5 Liter Methanol-Tank stellt das System 2,5 kWh elektrischer Energie bereit. Seine Ausgangsleistung beträgt bis zu 80 Watt. Das Produkt ist für den Einsatz in Verkehrstechnik, Umwelttechnik, Camping und Freizeit geeignet. Stefener: " Durch die Betriebsbereitschaft bei einer Lufttemperatur von Minusgraden bis plus 40 Celsius ist das System bestens für den Einsatz auch in ungeschützter Umgebung geeignet. Die Zuverlässigkeit der Systeme wurde im Rahmen intensiver Testprogramme auch unter Extrembedingungen verifiziert. Mit mehreren Kunden sind bereits Vereinbarungen über Feldtests getroffen worden, welche in den nächsten Wochen starten werden."

Mit dem "Mobile Office System" bestätigt SFC die bereits im Oktober 2001 auf der Wasserstoff-Expo in Hamburg beanspruchte Technologieführerschaft: Der neue Prototyp ist das bisher fortschrittlichste Direkt-Methanol-Brennstoffzellensystem. Der Prototyp ist nur halb so groß wie sein Vorgänger. Gleichzeitig ist das Gewicht um ein Drittel gesunken, die Leistung aber gestiegen. Entwicklungsleiter Dr. Müller trat als reisender Geschäftsmann auf und schloss live einen Laptop und ein Handy an das System an: "Mit dem Mobile Office System wird der Traum vom mobilen Büro endlich wahr: Man steckt einfach den Stecker seines Geräts in die Netzbuchse des Mobile Office Systems und schon kann es losgehen. Welches Gerät man anschließen will, kann man sich aussuchen - das ist der Vorteil einer externen Stromerzeugung gegenüber einer ins Gerät integrierten Smart Fuel Cell."

Mit einer Leistung bis 40 Watt versorgt das System netzunabhängige Geräte wie Laptop, Drucker und Handy - letzteres über einen USB-Port. Das kleine Kraftpaket passt bereits problemlos in die Aktentasche oder in den Laptopkoffer. Mit einer einzigen Tankpatrone - Inhalt: 175 ml flüssiges Methanol - kann zum Beispiel ein Laptop einen ganzen Arbeitstag lang ununterbrochen betrieben werden. Müller demonstrierte live den Austausch der Tankpatrone: Betont langsam nahm er die Kartusche heraus - aber der Laptop lief weiter. Er erklärte das Phänomen: "Weil unser Brennstoff flüssiges Methanol ist, bleibt selbst beim Tankpatronenwechsel immer noch genügend Reserve im System, um den Betrieb aufrecht zu erhalten."

(Pressemitteilung der Smart Fuel Cell GmbH, München)

Die Informationen dieses Nachrichtenbeitrags wurden sorgfältig geprüft und redaktionell bearbeitet.
Dennoch kann für die Inhalte keine Gewähr übernommen werden.